Einführung

Die Camellia Sasanqua ist eine besondere asiatische Pflanze, die das ganze Jahr über grün bleibt und im Winter blüht. Hier können Sie diese Pflanze aus der Familie der Teestrauchgewächse näher kennenlernen.

Geschichte

Im 19. Jahrhundert wurden die ersten Kamelien nach Europa eingeführt. Seither wurden über 3.000 verschiedene Sorten entdeckt. Später wurden sie auch in den Vereinigten Staaten und Australien als Zierpflanze eingesetzt. Bis heute werden sie wegen ihrer herrlichen Blüten zum Ende des Winters geschätzt.

Herkunft

Die Camellia Sasanqua stammt ursprünglich aus China und Japan. Wild wächst sie in bewaldeter Umgebung mit hoher Luftfeuchtigkeit. Unsere Kamelien stammen aus China, aus der östlichen Provinz Zhejiang. Dort herrschen kalte Winter und warme Sommer, sodass sich die dort gezogenen Kamelien sowohl als Zimmerpflanzen als auch für den Garten sehr gut eignen.

Pflege

Die Kamelie gedeiht draußen am besten. Sie können sie aber auch erst als Zimmerpflanze ziehen und dann nach der Blüte in den Garten setzen. Im Innenbereich blüht sie von Ende November bis Januar, draußen öffnen sich die Blüten im Januar.

Die Kamelie verträgt auch leichten Frost, allerdings muss der Wurzelballen geschützt werden, selbst wenn er vollständig eingepflanzt ist.  Als Zimmerpflanze darf die Kamelie nicht in direktem Sonnenlicht und nicht in der Nähe einer Wärmequelle stehen. Draußen steht sie am besten im Halbschatten.
Sie muss regelmäßig gegossen werden, die Erde sollte feucht, jedoch nicht nass sein. Wenn die Erde sehr trocken geworden ist, wird sie am besten kurz unter Wasser getaucht. Die Kamelie liebt feuchte Luft, daher ist es zu empfehlen, sie regelmäßig zu besprühen.
In der Wachstumsperiode von April bis September sollte sie monatlich gedüngt werden. Gewöhnlicher Pflanzendünger ist hierfür gut geeignet. Zum Erhalt der Form müssen die Äste regelmäßig beschnitten werden.

Die Kamelie kann auch eingepflanzt werden. Innerhalb einiger Jahre wächst sie dann zu einem beachtlichen Strauch heran.  Sollte die Kamelie trotz guter Pflege von Schädlingen oder Krankheiten befallen werden, können entsprechende Bekämpfungsmittel für Gartengewächse eingesetzt werden.